Roland Bless

Weitersagen:

„Authentischer als auf diesem Album geht es nicht mehr.“ sagt ein rundum mit sich zufriedener Roland Bless.

Er macht also nun sein eigenes Ding. Ohne Kompromisse und absolut überzeugend. Lange genug hat es ja gedauert. „Ich habe schon immer auch meine eigenen Lieder geschrieben. Bloß hatte ich bis vor kurzem nicht die Möglichkeit, diese Musik, die mir so viel bedeutet, auch zu veröffentlichen.“

Roland Bless, lebt im Großraum Stuttgart und stand bis zum Ende 2009 mit PUR auf der Bühne. Bless war Gründungsmitglied; er hat alles miterlebt von den Anfängen in der jungen Schülerband mit kleinen Jugendhausauftritten bis zu den triumphalen Stadionkonzerten der letzten Jahre. Anfangs war er der Schlagzeuger, später Gitarrist, und als Manager der Gruppe bis zum „Abenteuerland“-Album (1995) maßgeblich für den Riesenerfolg mitverantwortlich.

Mit den Jahren stellte man jedoch fest, dass es auf beiden Seiten immer weniger passte. „Richtig glücklich war ich mit  Pur seit Jahren nicht mehr“, gibt Roland zu. „Wir haben uns musikalisch, aber vor allem auch menschlich auseinandergelebt.“ Am Ende gab es zur Trennung keine Alternative. Auch, weil es ihm nicht gestattet war, seine Kreativität umzusetzen. „Ich wollte auch abseits der Erfolgshauptstrasse Musik machen. Und zwar Pop-Rock mit deutschen Texten, die berühren und bewegen, einen mitnehmen. Eine Musik, für die ich stehe, die mal Gänsehaut erzeugt, mal mitgrooven lässt.“

Seine Lieder sind beeindruckend. Bless hat eine verblüffend charakteristische, starke, außergewöhnlich gefühlvolle Stimme. Und er kann komponieren sowie musikalisch mitreißen. „Jemand, der dich liebt“ etwa ist hymnisch, harmonisch und emotional, andere Nummern, wie „Verliebt in deine Augen“ oder „Vielleicht sehe ich dich heute Nacht“ stecken voller Tempo, Rhythmus und Energie. Wirklich gefühlvoll vorgetragene Balladen runden das Bild dieser CD ab. „Weit hinaus“ klingt angenehm verträumt und einfühlsam, und beschäftigt sich mit der Frage über Schöpfung und Leben. Im albumprägenden Titel „Stern vom Himmel“ beschreibt der Vater einer Tochter und eines Sohnes seine Träume und weckt Phantasien.

Mit Dieter Falk produzierte das Album zudem ein alter Vertrauter und Weggefährte. Die Pur-Meilensteine „Seiltänzertraum“ und „Abenteuerland“ entstanden damals ebenfalls unter seiner Regie. „Dieter war von meinen Songs und Texten begeistert und wollte sehr gerne wieder mit mir arbeiten“, sagt Roland Bless. „Und für mich war es daraufhin gar keine Frage, dass wir das zusammen machen.“ Dem Aufbruch zu neuen Ufern wohnt also auch ein Stück Kontinuität inne.

2011  erschien die CD, und ab da konnte Roland Bless auch endlich wieder seine große Leidenschaft ausleben: Live spielen. Nah bei den Fans sein. Berührbar sein. „Bei Pur hat mir am Ende dieser Kontakt zu den Menschen, der uns anfangs auszeichnete und besonders machte, gefehlt. Ich werde rausgehen, alles geben, schwitzen, Hände schütteln und einfach wahnsinnig viel Spaß haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.